Navigation:
Startseite
Katzen im Blog
Rassebeschreibung
Kurze Hinweise
Ernährung
Zubehör
Krankheiten
Zimmerpflanzen
Züchter
Würfe Kitten
Mythen & Katzen
Bilder
Kommunikation:
Kontakt
Impressum
 

Giftige Zimmerpflanzen vor denen sie ihre Norwegische Waldkatze, und Katzen allgemein  schützen müssen
 

Norwegische Waldkatze
  Eine Katze kommt ins Haus - hinaus mit giftigen Zimmerpflanzen, oder an einen Standort bringen, der von Katzen garantiert nicht erreicht werden kann. Katzen knabbern gerne an Zimmerpflanzen, was mitunter zu gefährlichen Vergiftungen führen kann.

Auch das Trinken von Blumenwasser aus Vasen, oder Wasser in dem längere Zeit Nadeln von Nadelbäumen gelegen haben kann zu Problemen führen.

Gefährlich vor allem deswegen, da es für diese Vergiftungen keine speziellen Gegengifte wie bei Schlangenbissen gibt. Hier lassen sich nur die Symptome behandeln.

Das erfolgt zB durch Magenspülungen, oder der Gabe von Herz und Kreislauf stabilisierenden Medikamenten.

Giftig sind für Katzen:

  • Wolfsmilchgewächse wie der Weihnachtstern
  • Efeugewächse
  • Rhododendron
  • Philodendron
  • Dieffenbachie
  • Kalla
  • Primeln
  • Nachtschattengewächse
  • bedingt auch die Grünlilie (enthält Halluzinogene)


Wir verzichten im Haus wegen unserer Norwegischen Waldkatzen komplett auf Zimmerpflanzen und fahren gut damit. Es gibt heutzutage künstliche Zimmerpflanzen in einer Qualität, die die dekorativen Aufgaben einer natürlichen Zimmerpflanze voll übernehmen können. Wir kennen aber auch Katzen von Freunden, die sich partout nicht für Zimmerpflanzen interessieren. Trotzdem - sicher ist sicher.

 

Werbung:
 
© norwegische-waldkatzen-welt.de 2007-2014